Spielbericht 02.09.2018, 15:00 Uhr

Saison 2018/2019

SG Empor Possendorf
FV Gröditz 1911

4 : 2

( 0 : 0 )

Torschützen

1:0 Mario Becker, 52. Minute
2:1 Mario Becker, 66. Minute
3:1 Simon Schreiber, 71. Minute
4:1 Rene Schmidt, 78. Minute

1:1 Tom Nehrig, 53. Minute
4:2 Tim Zeller, 88. Minute

Aufstellung 1. Herren

Spieler
1 Sven Lotzmann
4 Stefan Minge
6 Rico Kaiser
7 Georg Winkler
8 Florian Bartels
11 Kevin Perkun
13 Julian Dietrich
16 Eric Heyne
18 Tim Zeller
19 Tom Nehrig (SF)
20 René Großmann
Auswechslungen
55. Minute Nico Steffen (9) für Kevin Perkun
75. Minute Mohamad Shehab Alkegk (2) für Rico Kaiser

Strafen

Gelbe Karten:
Florian Bartels, 2 x Possendorf

Schiedsrichter

Schiedsrichter: Michael Schröder
Assistenten: Falko Mathews, Kevin Britschka
alle SR-Gruppe Dresden

Bericht

Unnötige Auswärtsniederlage!

Nach dem Heimerfolg vergangene Woche gegen Hartmannsdorf sollte eigentlich am Poisenblick scharf nachgewaschen werden. Das am Ende eine Niederlage zu Buche steht hat vor allem etwas mit den eigenen Unzulänglichkeiten zu tun. Sicherlich hätten wir uns eine gleichgeartete  Konsequenz der Linienrichter bei den strittigen Abseitsentscheidungen und vor allem beim dritten Treffer der Gastgeber gewünscht, der Ball war bei der Hereingabe bereits klar im Toraus, aber an den Unparteiischen lag es mit Sicherheit nicht, dass wir mit leeren Händen die Heimreise antreten mussten. Für Ballbesitz und Spielanteile kann man sich nun mal nichts kaufen und es gibt auch keine Spielwertung nach A oder B-Noten. Im Fußball zählen Tore und diese erzielten  letztendlich die Possendorfer in höherer Anzahl. In einer ausgeglichenen und fair geführten Partie ging es nach 45 Spielminuten torlos in die Halbzeitpause. Die überraschende Führung der Platzherren in der 52. Spielminute glich postwendend unser Kapitän Tom Nehrig direkt im Gegenzug aus. René Großmanns Treffer wurde dann leider nicht anerkannt und Mario Becker brachte die Heimelf mit seinem zweiten Treffer erneut in Führung. Das irregulär erzielte dritte Tor war dann die Vorentscheidung und zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff machte Rene Schmidt dann den Deckel drauf. Zwar gelang Tim Zeller zwei Minuten vor Ultimo noch der 2:4 Anschlusstreffer, welcher allerdings nur noch kosmetischen Charakter trug. Insgesamt leisteten wir uns zu viele Unzulänglichkeiten im Abwehrverhalten und wir ließen vor allem die  Kaltschnäuzigkeit im Spiel vermissen. Nichtsdestotrotz geht das Leben weiter und es kommen auch wieder bessere Tage.  

Trainer Kaiser: „Ich bin sehr enttäuscht über die vergebene Chance zu punkten und dann hier aus Possendorf ohne Zählbares nach Hause fahren zu müssen. Der Gegner hat unsere einfachen unnötigen Fehler eiskalt ausgenutzt und am Ende zu Recht gewonnen. Wir müssen in Zukunft einfach lernen cleverer zu spielen. Gerade unsere jungen Spieler müssen mit breiterer Brust Fußball spielen und vorne mehr spekulieren. Vor allem müssen sie sich etwas zutrauen, hinten richtig dagegenhalten und nicht zugucken was der Gegner macht. Wir arbeiten weiter, das Spiel ist somit abgehackt. In zwei Wochen in Freiberg müssen Punkte her, was anderes zählt da nicht!“

Klaus Hirschnitz

Zuschauer: 65