Spielbericht 06.05.2017, 15:00 Uhr

Saison 2016/2017

FV Gröditz 1911
Hainsberger SV

0 : 3

( 0 : 0 )

Torschützen

0:1 Paul-Bruno Fleischer, 49. min
0:2 Marian Weinhold, 55. min
0:3 Markus Weise, 70. min

Aufstellung 1. Herren

Spieler
1 Sven Lotzmann
2 Niels Meyer
3 Guido Petzold
4 Stefan Minge
5 Rico Kaiser
6 Martin Bächler
9 Lucas Partuscheck
15 Florian Bartels
18 Tim Zeller
19 Tom Nehrig (SF)
20 René Großmann
Auswechslungen
73. min Steffen Hoffmann (10) für Guido Petzold

Strafen

keine

Schiedsrichter

Schiedsrichter: Jan Windisch
Assistenten: Matthias Dittes, Martin Wadewitz
Alle SR-Gruppe Dresden

Bericht

Hainsberg revanchiert sich für die Hinspiel-Niederlage!

Der Hainsberger SV gastierte erstmals in Gröditz. Tabellarisch hatte die Begegnung ihren Reiz, denn Hainsberg wollte seinen vierten Tabellenplatz verteidigen, den wir mit einem Sieg aber auch erreichen hätten können. Der Gast ging entsprechend engagiert in die Partie. Wir hingegen agierten mit der gleichen Taktik wie schon im Hinspiel und wollten aus einer tief stehenden Abwehr heraus mit schnellen Konterzügen zum Erfolg kommen. Hainsberg hatte dadurch zwar viel Ballbesitz, konnte aber schwer Lücken in unserem Abwehrverbund finden. Torchancen blieben im ersten Durchgang auf beiden Seiten Mangelware. Kurz vor der Pause dann aber doch die erste Großchance des Spieles. Der Hainsberger Torjäger spielte einen Querpass, in den Tim Zeller hineinspritzte und allein vorm gegnerischen Gehäuse auftauchte. Dort fand er dann allerdings seinen Meister im Torhüter der Gäste. Kurz nach dem Seitenwechsel hatten wir dann noch zwei Torgelegenheiten durch Lucas Partuscheck und René Großmann. Danach begann dann aber die Zeit der Gäste. Bereits in der 49. Spielminute gingen sie in Führung, als Paul-Bruno Fleischer, nach einem hervorragenden Pass von Felix Weinhold, allein auf das Gröditzer Tor zulief und sich die Chance auch nicht entgehen ließ seine Mannschaft in Führung zu bringen. Bereits fünf Minuten danach verwandelte Marian Weinhold eine präzise Flanke per Kopf zur und sorgte damit für die Vorentscheidung. In der Folgezeit gab der FVG nun zwangsläufig seine defensive Haltung mehr und mehr auf, was für große Räume für die Hainsberger sorgte, die sie dann immer wieder zu überfallartigen Konterzügen nutzten. So blieb es dem Toptorjäger Markus Weise vorbehalten für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Mit einem fulminanten 20-Meter Knaller in den Winkel, sorgte er für die endgültige Spielentscheidung. Der Anschlusstreffer blieb uns versagt, obwohl sich noch genügend Gelegenheiten boten. So vergaben wir in der Schlussminute gleich mehrmals. Der Hainsberger Torwart, der Pfosten und mehrere Abwehrbeine verhinderten den Torerfolg gegen völlig freistehende Gröditzer.

Trainer Schuster: „Ich denke jeder hat gesehen dass wir personell auf der allerletzten Rille von der Besetzung her spielen mussten. Das es dann gegen eine Spitzenmannschaft wie Hainsberg nicht zu Punkten reicht ist fast selbstverständlich. Dennoch hatten wir sechs klare Einschussmöglichkeiten wodurch wir die Begegnung hätten auch gewinnen können. Aber an diesem Samstag hatten wir im Gegensatz zu letzter Woche einfach nicht das Glück auf unserer Seite. Die noch ausstehenden vier Spiele werden wegen der sehr angespannten Personalsituation für uns extrem schwierig.“  

Hier das Programmheft zum Downloaden!