Spielbericht 29.04.2017, 15:00 Uhr

Saison 2016/2017

SV Wesenitztal
FV Gröditz 1911

0 : 4

( 0 : 2 )

Torschützen

0:1 35. Min Niels Meyer
0:2 45. Min Lucas Partuscheck
0:3 62. Min Tim Zeller
0:4 67. Min Martin Bächler

Aufstellung 1. Herren

Spieler
1 Sven Lotzmann
2 Niels Meyer
3 Guido Petzold
4 Stefan Minge (SF)
6 Martin Bächler
7 Rico Kaiser
9 Lucas Partuscheck
10 Daniel Breunig
15 Florian Bartels
16 Tobias Gängler
18 Tim Zeller
Auswechslungen
keine

Strafen

Gelbe Karten: Rico Kaiser, 2 x Wesenitztal

Schiedsrichter

Schiedsrichter: Mario Wehnert
Assistenten: Toni Schäfer, Anne Lehmann
Alle SR-Gruppe Westlausitz

Bericht

Eine Willensleistung à la bonne heure!

Mit sage und schreibe elf Spielern gelang dem FV Gröditz ein zuvor nicht für möglich gehaltener Auswärtssieg in Dürrröhrsdorf-Dittersbach. Trainer Schuster war vor dem Spiel wahrlich nicht zu beneiden, mit Rico Kaiser, Daniel Breunig und Guido Petzold rückten drei Spieler in den Kader, welche aus unterschiedlichsten Gründen zuletzt lange nicht berücksichtigten wurden. Und trotz dieser angespannten personellen Situation, was die elf verbliebenen Jungs schlussendlich abgerufen haben nötigt allerhöchsten Respekt ab. Auch der Gastgeber musste auf einige Leistungsträger verzichten und so entwickelte sich von Anbeginn eine relativ ausgeglichene Partie. Unsere Jungs allerdings übernahmen nach einem Pfostenschuss der Gastgeber mehr und mehr das Heft des Handelns. Schließlich sorgte Niels Meyer in der 35. Spielminute völlig freistehend mit einem platzierten Kopfball für die Führung und kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Lucas Partuscheck mit einem sehenswerten Heber über den Torwart für die Zwei-Tore-Halbzeitführung. Auch in der zweiten Spielhälfte bekam der Gastgeber keinen Zugriff auf die Begegnung. Im Gegenteil, nach einer gespielten Stunde erzielte Tim Zeller mit einer bravourösen Einzelleistung  den vorentscheidenden dritten Treffer. Schließlich war es Martin Bächler vorbehalten mit einem satten Direktschuss den Sack völlig zu zumachen. Danach folgte aus Gröditzer Sicht ein entspanntes Schaulaufen, ohne auch nur der geringsten Gefahr ausgesetzt zu sein, dass Spiel noch irgendwie aus der Hand geben zu müssen. Ehrlich gesagt hätte ich vor dem Spiel eine schiedlich friedliche Punkteteilung jederzeit unterzeichnet. Nach dem Abpfiff bin ich froh, dass der Fußball immer und immer wieder für nicht für möglich gehaltene Konstellationen gut ist.  Der Klassenerhalt ist somit in greifbare Nähe gerückt und selbst bei drohenden vier Absteigern können wir nun entspannter die restlichen Begegnungen angehen.

Klaus Hirschnitz

Fazit von Trainer Michael Schuster: „Wir haben heute mit einer „Verlegenheitself“ vielleicht unser bestes und vor allem taktisches diszipliniertestes Spiel gemacht. Meine Mannschaft hat genauso gespielt wie man das in Wesenitztal tun muss um zu gewinnen. Daran hat man wieder einmal ganz deutlich gesehen was Einstellung zum Spiel und mannschaftliche Geschlossenheit ausmachen.“