Spielbericht 01.04.2017, 15:00 Uhr

Saison 2016/2017

FV Gröditz 1911
Großenhainer FV 90

2 : 4

( 0 : 3 )

Torschützen

1:3 Lucas Partuscheck, 56. min
2:3 Stefan Minge, 72. min
0:1 Martin Brunzel, 09. min
0:2 Sylvio Schwitzky, 33. min
0:3 Damian Haschke, 43. min
2:4 Paul Konrad Witschel, 90. +1 min

Aufstellung 1. Herren

Spieler
1 Sven Lotzmann
2 Niels Meyer
4 Stefan Minge
6 Martin Bächler
8 Florian Bartels
9 Lucas Partuscheck
13 André Hirschnitz
16 Tobias Gängler
18 Tim Zeller
19 Tom Nehrig (SF)
20 René Großmann
Auswechslungen
46. min Hassan Zaro (5) für Niels Meyer
81. min John Reiter (11) für André Hirschnitz
89. min Steffen Hoffmann (10) für Florian Bartels

Strafen

André Hirschnitz, Lucas Partuscheck, Tom Nehrig,3 x Gelb für GRH

Schiedsrichter

Schiedsrichter: Oliver Fix
Assistenten: Peter Müller, Patrick Heinze
alle SR-Gruppe Muldental-Leipziger Land

Bericht

Großenhain untermauert Aufstiegsambitionen!

Am Ende ist das Erwartete eingetreten, der GFV gewinnt und sichert sich einen weiteren Dreier. Gröditz zahlt erneut Lehrgeld und steht am Ende mit leeren Händen da. Die erste Halbzeit gehörte voll und ganz den Gästen aus Großenhain. Ger FVG bekam keinen Zugriff auf die Partie und die Gäste spielten routiniert ihr Programm herunter. Bereits nach neun Minuten die Führung für die Großenhainer durch Martin Brunzel, der eine Hereingabe von der linken Angriffsseite humorlos einnetzte. Die Angriffsbemühungen der Gastgeber verpufften weitestgehend und die Schwarzgelben erhöhten noch vor dem Pausenpfiff durch Sylvio Schwitzky und Damian Haschke auf eine Dreitore-Führung. Die 140 Zuschauer sahen bisher eine einseitige Begegnung und waren zurecht von der Leistung der Heimmannschaft enttäuscht. Dies änderte sich dann aber in der zweiten Spielhälfte. Trainer Schuster wechselte für den glücklos agierenden Niels Meyer den Iraker Hassan Zaro ein und langsam aber sicher kämpften sich die Gröditzer in die Partie. Nach einer gespielten Stunde traf Lucas Partuscheck mit sattem Schuss von der Strafraumgrenze, nach mustergültiger Vorarbeit von René Großmann, direkt ins gegnerische Gehäuse. Das 1:3 beflügelte nun die Platzherren in ihren Angriffsbemühungen und tatsächlich wurde es noch einmal spannend. Ein hoch geschlagener Freistoß von Stefan Minge senkte sich zum Erstaunen des Großenhainer Keeper Mirko Roßmüller zu den 2:3 Anschlusstreffer ins Netz. Nun war es das erhoffte, hochbrisante Derby auf Augenhöhe. Der FVG drängte auf den Ausgleich und als dann selbst Torhüter Sven Lotzmann bei einer Ecke im gegnerischen Strafraum auftauchte, nutzte in der Nachspielzeit Paul Konrad Witschel die Gelegenheit eiskalt aus und verwandelte im verwaisten Gehäuse zum 4:2 Endstand für den GFV. Den Aufstiegsfavoriten aus der Husarenstadt wird nun mit Sicherheit niemand mehr aufhalten, zumal Mittweida in Coswig verloren hat und der Vorsprung dadurch auf zehn Punkte angewachsen ist. Vielleicht können ja die Gröditzer am kommenden Samstag am Schwanenteich zusätzliche Schützenhilfe leisten, vor allem aber um wieder einmal selbst zu punkten.

Trainer Schuster: „Wir haben in der ersten Halbzeit Angsthasenfußball gespielt, so kann man gegen den Spitzenreiter der Liga nicht bestehen Dazu haben wir noch elementare Dinge des Fußballs gerade im Strafraum vermissen lassen. In der zweiten Hälfte haben wir gezeigt wie man in einem Fußballspiel und gerade in einem Derby agieren muss um eine Chance zu haben. Darauf können wir aufbauen und die schweren restlichen Spiele mit der richtigen Einstellung angehen.“

Klaus Hirschnitz

Hier das Programmheft zum Downloaden!