Spielbericht 26.02.2017, 14:00 Uhr

Saison 2016/2017

SG Kreinitz
FV Gröditz 1911

0 : 5

( 0 : 0 )

Torschützen

0:1 52. min Hassan Zaro
0:2 69. min Ahmed Al Wardi
0:3 73. min Tim Zeller
0:4 81. min Tim Zeller
0:5 89. min Steffen Hoffmann

Aufstellung 1. Herren

Spieler
1 Sven Lotzmann
2 Niels Meyer
5 Hassan Zaro
6 Martin Bächler
7 Florian Pfennig
8 Florian Bartels
9 Lucas Partuscheck
14 Ahmed Al Wardi
16 Tobias Gängler
18 Tim Zeller
19 Tom Nehrig (SF)
Auswechslungen
82. min Steffen Hoffmann (10) für Hassan Zaro

Strafen

Florian Pfennig,
7 x Gelb Kreinitz und 2 x Gelb/Rot Kreinitz

Schiedsrichter

Schiedsrichter: Julian Göpfert
Assistenten: Sören Weise, Torsten Schneider
alle SR-Gruppe Mittelsachsen

Bericht

Unerwartet hoher Auswärtserfolg!

Zum zweiten Spiel der Rückrunde empfing der Aufsteiger aus Kreinitz den FV Gröditz 1911. Die Gäste hatten überraschend ihr letztes Spiel gegen die Grün-Weißen aus Coswig mit 0:3 verloren und so witterten die Männer aus der Gohrisch-Heide Morgenluft. Erschwerend kam hinzu, dass Trainer Schuster die gesamte Hintermannschaft umbauen musste. Mit Stefan Minge, André Hirschnitz, Marco Ihbe, John Reiter und Rico Kaiser waren allein fünf etatmäßige Abwehrspieler zu ersetzen. Da auch Ersatztorwart Markus Tietze und der immer noch gesperrte Stürmer René Großmann nicht zur Verfügung standen nahm nur ein Wechselspieler auf der Bank Platz. Wahrlich nicht die besten Voraussetzungen für den FVG und trotzdem wurde es ein erfolgreicher Fußballnachmittag.

Es entwickelte sich von Anbeginn ein intensives und körperbetontes Spiel in dem der FVG die feinere Klinge führte und der Platzherr versuchte sich mit Einsatz den nötigen Respekt zu verschaffen. Großchancen blieben auf beiden Seiten allerdings Mangelware und so ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause. Die zweite Spielhälfte ging dann letztendlich auch in der Höhe des Resultates klar an die Gröditzer. Die Führung erzielte nach einer lupenreinen Flanke von der rechten Angriffsseite der Iraker Hassan Zaro per Kopf bereits sieben Minuten nach Wiederanpfiff. Sein Landsmann Ahmed Al Wardi erhöhte fünfzehn Minuten später auf 2:0. Danach minimierten sich die Kreinitzer durch zwei gelb/rote Karten und ebneten so den Weg zu weiteren Treffern durch zweimal Tim Zeller und dem eingewechselten Routinier Steffen Hoffmann.

Am Ende steht ein in dieser Höhe nicht für möglich gehaltener Auswärtssieg und vor allem die Gewissheit einen klassischen Fehlstart vermieden zu haben. Nächsten Samstag geht es zur SG Motor Wilsdruff, bei der es gilt einiges wiedergutzumachen. Ging doch das Hinspiel gegen das Team des ehemaligen Gröditzer Christian Lehmann im vergangenen Jahr zu Hause verloren. Das nötige Selbstvertrauen jedenfalls ist nun wieder da. 

Trainer Schuster: „Ich bin sehr stolz auf meine junge Mannschaft am heutigen Tag. Wir haben taktisch alle richtig gemacht. Die erste Hälfte war ausgeglichen. Nach der Halbzeit haben wir dann taktische Veränderungen vorgenommen, welche sich letztendlich ausgezahlt haben. Kreinitz hat sich durch Undiszipliniertheiten selbst aus dem Spiel genommen.“

Klaus Hirschnitz