Spielbericht 05.05.2018, 15:00 Uhr

Saison 2017/2018

FV Gröditz 1911 2.
Berbisdorfer SV 2.

4 : 2

( 2 : 1 )

Torschützen

1:1 Steffen Hoffmann, 34. min
2:1 Martin Koch, 44. min
3:2 Steffen Hoffmann, 78. min
4:2 Stefan-Manuel Rüll, 83. min
0:1 David Triebel, 13. min
2:2 David Triebel, 55. min

Aufstellung 2. Herren

Spieler
1 Nico Nebusz
3 Stephan Wessel
4 Alex Reinicke
6 Dirk Becker
8 Steve Schau
9 Steffen Hoffmann
10 Daniel Breunig
12 Guido Petzold
13 Martin Koch
15 Tony Vettermann
17 Stephan Liebegall (SF)
Auswechslungen
46. min Stefan-Manuel Rüll (7) für Tony Vettermann
65. min Oliver Dietrich (5) für Stephan Liebegall
82. min Marcus Meier (2) für Dirk Becker

Strafen

Fehlanzeige

Schiedsrichter

Gunter Riedel

Bericht

Nach dem erfolgreichen Spiel unserer A-Jugend gegen Stahl Riesa traf die zweite Männermannschaft des FV Gröditz am vergangenen Samstag auf die zweite Vertretung des Berbisdorfer SV. Von der Tabellensituation her war der FVG als neuer Tabellenführer der klare Favorit gegen die auf Platz 13 stehenden Gäste. Mit dem entsprechenden Selbstvertrauen im Rücken erarbeiten sich die Gastgeber durch das ansehnliche Kombinationsspiel der Offensiv-Abteilung immer wieder gute Möglichkeiten. Aber auch die Spieler des Berbisdorfer SV stellten sich nicht nur hinten rein sondern setzten immer wieder Akzente nach vorne. Nach etwa einer Viertelstunde griffen Sie dann über den linken Flügel an. Die wohl verunglückte Flanke landet dabei unhaltbar im Dreiangel. 0:1 für die Gäste. Nur wenige Minuten später erhielten die Gröditzer einen Freistoß aus einer Entfernung von ungefähr 45m zugesprochen. Keine Gefahr dachten da wohl die Gäste. Aber sie haben die Rechnung ohne Stephan Wessel gemacht. Sein gewaltiger Schuss konnte vom gegnerischen Schlussmann nur mit Mühe und Not zur Ecke geklärt werden. Die Zuschauer im Stadion am Eichenhain konnten nun ein mittlerweile ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten beobachten. Gut eine halbe Stunde war gespielt als eine von Petzold getretene Flanke aus dem Halb-Feld gegen die Latte knallt und vor den Füßen von Hoffmann landet. Dieser kann dem Ball im Nachschuss zum Ausgleich versenken. Nur zehn Minuten später war es wiederum Hoffmann der sich gleich gegen drei Verteidiger durchsetzen konnte und anschließende überlegt auf den mitgelaufenen Koch ablegte. Dessen Torabschluss ließ dem Torwart keine Chance. Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste wieder mehr Druck und konnten in der 55. Minute den Ausgleichstreffer erzielen. Im Anschluss nahmen die Gröditzer das Zepter wieder in die Hand und erarbeiteten sich viele sehenswerte Tormöglichkeiten. Dennoch kam die Erlösung erst in der 78. Minute als Hoffmann nach einem Durcheinander in der Mitte am schnellsten schaltete und den Ball zur inzwischen verdienten Führung ins Tor schob. Fünf Minuten später fällt dann auch die Entscheidung als nach wunderschönem Kombinationsspiel von Breunig und Koch der Ball zu Rüll gelangt. Der hält einfach mal drauf und donnert den Ball aus der Distanz ins untere Toreck. Die Gröditzer gewinnen die hart umkämpfte Partie erst spät mit 4:2.

Felix Geier