Spielbericht 28.10.2017, 15:00 Uhr

Saison 2017/2018

FV Gröditz 1911
SV Germania Mittweida

4 : 0

( 1 : 0 )

Torschützen

1:0 Martin Bächler, 33. Min
2:0 Markus Pietsch, 46. Min (Eigentor)
3:0 René Großmann, 66. Min
4:0 René Großmann, 90. Min

Aufstellung 1. Herren

Spieler
1 Sven Lotzmann
2 Mohamad Shehab Alkegk
4 Stefan Minge
5 Mustafa Ayad Mohammed Fauzi
6 Martin Bächler
11 Lucas Rost
13 Julian Dietrich
14 Juan Bilal
18 Tim Zeller
19 Tom Nehrig
20 René Großmann
Auswechslungen
78. min: Kevin Perkun (3) für Tim Zeller
85. min: Steffen Hoffmann (10) für Juan Bilal

Strafen

Gelbe Karten: Tim Zeller, Tom Nehrig, 2 x Mittweida

Schiedsrichter

Schiedsrichter: Patrick Langhelm
Assistenten: Christopher Genz, Markus Hentschel
alle SR-Gruppe Sächsische Schweiz/Osterzgebirge

Zuschauer: 80

Bericht

Heimspielfluch gebannt!

Bei stürmischen Herbstwetter und mit dem böigen Wind im Rücken versuchten die Gäste aus der Hochschulstadt Mittweida von Anbeginn das Spiel an sich zu reißen und zu kontrollieren. Doch mit dem Selbstbewusstsein des Auswärtssieges vergangener Woche in Possendorf und mit mannschaftlicher Geschlossenheit gelang den Schusterschützlingen dagegenzuhalten. So entwickelte sich ein ansehenswertes und gutklassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der Führungstreffer von Martin Bächler nach einer reichlichen halben Stunde war dann sprichwörtlich der  Dosenöffner der Partie. Er überwand den Mittweidaer Keeper mit einem, unhaltbar von der rechten Strafraumgrenze abgezogenen, satten Schuss ins lange Eck. Mit der knappen aber durchaus verdienten Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause. Bereits nach einer gespielten Minute in Hälfte zwei unterlief nach einem Eckball Markus Pietsch ein klassisches Eigentor. Unhaltbar für Michael Schmidt schlug das runde Leder zur Zwei-Tore-Führung für die Platzherren ein. Von da an lief das Spiel der Gröditzer und mit zunehmender Spieldauer verdienten sie sich die Führung auch optisch und vor allem anhand der höheren Spielanteile. Routinier René Großmann war es dann in der 66. Spielminute vorbehalten die Begegnung mit einem fulminanten Schuss aus mehr als zwanzig Metern zu entscheiden. Der Ball setzte noch für den Torhüter unglücklich auf und schlug somit unhaltbar ein. Der FV Gröditz kontrollierte von da ab die Begegnung und wiederum René Großmann erzielte mit eine wunderschönen Einzelleistung  in der letzten Spielminute den nie zuvor für möglich gehaltenen 4:0 Endstand. Mit Teamgeist und unbändigen Willen wurden nun also zuletzt zwei Spitzenteams der Liga bezwungen. Dies lässt für den anstehenden schweren Gang nach Sebnitz zumindest die Hoffnung nähren auch aus der Kunstblumenstadt etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Trainer Schuster: „Wir mussten nach dem guten Spiel in Possendorf einige Positionen im defensiven Bereich umstellen. Damit sind wir aber gut zurechtgekommen. Heute war es sehr wichtig, dass wir gegen den starken Wind in der ersten Hälfte kein Gegentor kassiert und dem Druck von Mittweida standgehalten haben. Unser Spiel hatte keine Schwachpunkte und nur so sind solche Resultate gegen eine Spitzenmannschaft möglich.“

Klaus Hirschnitz

Hier das Programmheft zum Downloaden!