Spielbericht 16.09.2017, 15:00 Uhr

Saison 2017/2018

TuS Weinböhla
FV Gröditz 1911

2 : 1

( 1 : 1 )

Torschützen

1:1 Florian Lützner, 17. Min
2:1 Andreas Schneider, 50. Min
0:1 Tim Zeller, 05. Min

Aufstellung 1. Herren

Spieler
1 Sven Lotzmann
5 Ayad Mohammed Fauzi
8 Florian Bartels
9 Lucas Partuscheck
11 Lucas Rost
13 Julian Dietrich
14 Juan Bilal
17 Niklas Wöhlmann
18 Tim Zeller
19 Tom Nehrig (SF)
20 René Großmann
Auswechslungen
65. min: Stefan Minge (4) für Juan Bilal
82. min Florian Pfennig (7) für Tom Nehrig

Strafen

Gelbe Karten:
Juan Bilal, Tom Nehrig, Ayad Mohammed Fauzi, Stefan Minge
5 x gelb für Weinböhla

Schiedsrichter

Schiedsrichter: Alexander Thamke
Assistenten: Sven Schaupke, Falk Buttchereit
alle SR-Gruppe Muldental/Leipziger Land

Bericht

Unnötige Auswärtsniederlage!

Es wurde am Ende nichts für die Gröditzer mit den angestrebten Punkten gegen den Aufsteiger. In einem intensiven Kreiserby fahren die Weinböhlaer drei Zähler ein, weil sie ihre Chancen einfach cleverer ausnutzten und unsere Gastgeschenke dankend annahmen. Dabei begann das Spiel doch eigentlich planmäßig und erfolgsversprechend für unsere Elf. Bereits nach fünf Minuten klingelte es im Kasten der Heimmannschaft. Tim Zeller wurde auf rechts außen mustergültig bedient und verwandelte eiskalt zur frühen Führung für seine Farben. Es folgten wütende Angriffe der Gastgeber, ohne jedoch größere Gefahr vor unserem Tor zu entwickeln. In Spielminute siebzehn gab der unglücklich agierende Schiedsrichter einen völlig umstrittenen Freistoß welcher zunächst noch abgewehrt wurde. Der Nachschuss von Florian Lützner allerdings fand dann, für Sven Lotzmann unhaltbar, den Weg ins linke Toreck. Der weitere Verlauf der ersten Halbzeit brachte dann nichts zählbares mehr ein und so ging es mit dem 1:1 remis in die Kabinen. Nach fünf gespielten Minuten im zweiten Spielabschnitt zeigte der Unparteiische auf den Strafstoßpunkt. Florian Bartels ließ zuvor das Bein stehen und der Weinböhlaer Spieler nahm das Gastgeschenk dankend an. Den fälligen Elfer verwandelte dann Andreas Schneider zur vielumjubelten Führung für die Heimmannschaft. Noch waren aber vierzig Minuten Zeit das Spielresultat zu revidieren. Gefühlt siebzig Prozent Ballbesitz und selbst klare Einschusschancen (Rost, Zeller) reichten schlussendlich dann aber nicht zumindest noch einen Punkt zu retten. Zusammenfassend muss man sagen, dass wir fahrlässig drei Punkte liegen gelassen haben und somit der Druck auf das nächste Heimspiel gegen Motor Wilsdruff unnötig aufgebaut worden ist.

Trainer Schuster: „Wir sind natürlich alle sehr enttäuscht, dass wir aus Weinböhla nichts zählbares mitnehmen konnten. In der ersten Hälfte habe ich ein ausgeglichenes Spiel gesehen, wir haben aus zwei guten Chancen ein Tor erzielt somit ging es gerecht mit dem 1:1 in die Kabinen. In der zweiten Hälfte war das Spiel meiner Meinung nach einseitig, Weinböhla hatte bis zur 85 min. nur eine Aktion nach vorn, daraus resultierte der Strafstoß bei dem wir ein sehr schlechtes Abwehrverhalten an den Tag gelegt haben und somit das Gegentor bekamen. Wir konnten an diesem Tag unsere klarsten Einschußchancen nicht nutzen, aus diesem Grund haben wir das Spiel am Ende verloren. Insgesamt müssen wir aber ganz klar konsternieren, dass unsere Torausbeute nach vorn hin stimmt 10 Tore in 5 Spielen sollte für mehr als 6 Punkte reichen. Der entscheidende Fakt sind die viel zu vielen und zu einfachen Gegentore die wir kassieren. Wenn wir das nicht ganz kurzfristig abstellen können wird es schwierig die Klasse zu halten.“

Klaus Hirschnitz